Oral B Genius 8000

Mitte Juni erhielt ich ganz überraschend die nigelnagelneue Oral B Genius 8000. Dank DM durfte ich sie vor dem offiziellen Verkaufsstart (10.08.2016) ausgiebig testen.

OralB Genius 8000

Ja, ich lege viel Wert auf meine Zähne und bin auch immer fleißig am Putzen, aber ich übertreibe es nicht. Ich mag Zähne putzen und empfinde es überhaupt nicht als lästig. Ich mag ein frisches und sauberes Mundgefühl.

Bisher habe ich meine Zähne mit der Philips Sonicare (HX6510/22) geputzt. Dies war eine Schallzahnbürste. Der Umstieg zu einer rotierenden Zahnbürste war für mich anfangs ungewohnt; war ich doch mit meiner bisherigen Zahnbürste zufrieden. Da sie nun aber auch schon etwas in die Jahre gekommen war, wollte ich gern die neue OralB Genius 8000 genau kennen lernen. Denn es handelt es sich nicht um eine gewöhnliche Zahnbürste; OralB betitelt sie als intelligente Zahnbürste. Warum intelligent? Dazu später mehr.

Im Lieferumfang der Oral B Genius 8000 ist so einiges enthalten:

Nebem dem „Hauptakteur“, dem Handstück, gibt es drei verschiedene Bürstenköpfe (Cross-Action Bürste, 3D-White Bürste und eine Sensitive Bürste). Das finde ich super, um auszuprobieren, welche einem besser gefällt.

OralB Genius 8000
Außerdem gibt es eine Ladestation, die man mit der Aufbewahrungsbox für die Bürstenköpfe verbinden kann. Die Aufbewahrungsbox nutzte ich nicht. Denn ich benutzte nicht mehrere Bürstenköpfe gleichzeitig.

OralB Genius 8000
Es gibt auch noch eine Smartphonehalterung mit Saugnapf und ein sehr stabiles Reiseetui.

Schon der erste Eindruck der Zahnbürste ist hochwertig. Die Zahnbürste und das Zubehör kommen in einem edlen Weiß. Das Handstück ist silber abgesetzt. Hier befinden sich alle „Menüpunkt“. Durch die weiße LED Leuchte, erkennt man sehr gut in welchem Putzmodus man sich befindet.

OralB Genius 8000
Jede Zahnbürste kann man mit der OralB App personalisieren. Man kann sich die Farbe für den Smart Ring am Handstück selbst aussuchen. Hier stehen 12 schöne Farben zur Auswahl.

OralB Genius 8000 Farben Smart-Ring
Meine Zahnbürste leuchtet derzeit in einem violett.

OralB Genius 8000 Smart-Ring
Mit der Oral B Genius 8000 kann man nicht nur ganz „normal“ Zähne putzen. Neben dem täglichen Reinigungsmodus stehen noch vier weitere zur Auswahl.

Pro Clean – eine erhöhte Schwingungszahl sorgt für ein noch sauberes Gefühl

Sensitiv – eine niedrigere Schwingungszahl reinigt empfindliche Stelle sanft

Aufhellen – soll Verfärbungen auf den Zähnen entfernen

Zahnfleisch-Schutz – stimuliert das Zahnfleisch und fördert die Durchblutung

Ich habe anfangs nur im Sensitiv Modus geputzt. Mein Zahnfleisch musste sich erst an die Zahnbürste gewöhnen. Damit bin ich sehr gut klar gekommen und meine Zähne haben sich hier sehr sauber und glatt angefühlt. Mittlerweile bin ich zum ProClean Modus gewechselt. Hiermit fühlen sich meine Zähne noch viel sauberer an. Eine Steigerung hielt ich für kaum möglich.

Wie andere elektrische Zahnbürsten auch, hat diese Zahnbürsten einen integrierten Timer. Alle 30 Sekunden weist die Zahnbürste durch ein optisches Signal (Smart Ring blinkt) sowie leichte Vibration darauf hin, dass man den Quadranten wechseln soll. Hierfür teilt man den Kiefer in vier Teile auf, die man nacheinander bearbeitet; oben rechts, oben links, unten rechts und unten links. Nach den 4 x 30 Sekunden ist man also fertig mit dem Putzvorgang. Die Zahnbürste vibriert dann stärker und blinkt öfter, geht aber nicht aus. Wenn man also möchte, kann man auch länger putzen. Ich mag diese Timer. Damit putze ich fast immer 2 Minuten meine Zähne.

Doch was macht diese Zahnbürste nun zu einer intelligenten Zahnbürste?

Die Zahnbürste erkennt, ob man zu stark aufdrückt, ob alle Bereiche erreicht wurden und ob die optimale Putzzeit eingehalten wurde.

Intelligent wird diese Zahnbürste mit der OralB App, die man sich auf sein Smartphone laden muss. Man findet sie einfach im Play- bzw. App-Store. Läd man nun die OralB App auf sein Smartphone so kann man die App via Bluetooth mit der Zahnbürste verbinden und erhält alle Informationen beim Putzen. Das Einrichten der App ist schnell erledigt.

Die Andruckkontrolle funktioniert auch ohne App. Diese Funktion dient vor allem dem Schutz des Zahnfleisches. Drückt man mit der Zahnbürste so stark auf, leuchtet der Smart-Ring Rot auf und die Geschwindigkeit wird verringert. Da das Licht recht weit strahlt, nimmt man es gut wahr. Die ersten Male leuchtete bei mir die Lampe ein paar Mal auf, mittlerweile passiert mir das noch selten.

OralB Genius 8000 Andruckkontrolle

Für die Positionskontrolle wird dann die App benötigt. Hierfür muss man im Blickfeld des Smartphone stehen. Dafür positioniert man sein Handy am Besten mit der mitgelieferten Smartphone-Halterung am Badspiegel (der Saugnapf hält wirklich gut!). Dann positioniert man sich vor der App, gibt an mit welcher Hand man putzt und anhand von Sensoren wird erkannt, ob auch alle Bereiche gereinigt wurden. Die Erfassung läuft über die Frontkamera. Zuerst sieht man auf seinem Handy einen blauen Kreis. Alle gut gereinigten Stellen werden dann nach und nach weiß. Natürlich sollte am Ende alles Weiß sein. An sich finde ich diese Funktion sehr praktisch. Hier merkt man erstmal, wo man evtl. seinen Schwachstellen hat. Aber bei mir hat diese Funktion nicht immer 100%ig funktioniert. Ich wurde oft nicht erkannt und war aus dem Bereich verschwunden, obwohl ich mich nicht großartig bewegt habe. Für mich nicht so tragisch, da ich meine Zähne eh lieber direkt über dem Waschbecken hängend putze, weil ich Angst habe mich mit Zahnpasta zu bekleckern. Aufrecht vor dem Spiegel putzte ich eigentlich nicht.

OralB Genius 8000 App
Ganz nett finde ich übrigens, dass man beim Putzen unten aktuelle News angezeigt bekommt. So ist man gleich auf dem Neuste stand. Schon spannend, was heutzutage alles möglich ist.

Die Positionskontrolle finde ich zum Ausprobieren mal recht interessant. Sie ist für mich aber nicht entscheidend. Ich könnte darauf auch verzichten.

Mit der App kann man aber noch viel mehr machen. Man kann verschiedene Challenges absolvieren, seine Zahnputz-Aktivitäten aufzeichnen und sogar runterladen, Pokale sammeln und sogar einer vorprogrammierten Routine folgen. Hier stehen verschiedene zur Auswahl (z.B. Zahnaufhellung und Gesundes Zahnfleisch). Die Zahnbürste ist dann automatisch auf einen bestimmten Reinigungsmodus eingestellt. Ich hab eine Weile gebraucht, um alle Funktionen zu erkunden.

Sehr gut finde ich die Akkulaufzeit. Mein Vati verwendet schon länger eine OralB Zahnbürste. Er muss seinen Akku ca. alle drei Tagen laden. Das wäre mir definitv zu nervig. Die Akkulaufzeit fand ich auch an meiner alten Zahnbürste gut, sie musste ca. alle 3 Woche geladen werden. OralB verspricht bei der Genius 8000 eine Laufzeit von 12 Tagen (täglich 2×2 Minuten putzen). Diese Laufzeit kann ich bestätigen. Die Zahnbürste hält locker 12 Tage durch. Die Ladezeit ist danach etwas länger – aber auch das war mir von meinem Vorgänger schon bekannt. Das nehme ich gern für eine lange Laufzeit in Kauf.

Lobend möchte ich noch das Reiseetui erwähnen. Dieses ist sehr stabil und schützt die Zahnbürste sehr gut. So muss ich keine Angst haben, dass sie im Koffer bei Reisen ausversehen angeht.

OralB Genius 8000 Etui

Die Zahnbürste gibt es online ab dem 10. August 2016 zu kaufen. Ab Ende August soll sie dann auch im „normalen“ Einzelhandel erhältlich sein. Aktuell kostet die Zahnbürste (bei Amazon) 239,00 Euro. Als ich diesen Preis las, hat es mich fast aus den Socken gehauen. Ganz ehrlich? Ich würde nie im Leben so viel Geld für eine Zahnbürste ausgeben. Hier bezahlt man die ganzen technischen . Die Auswahl der Farbe für den Smart Ring finde ich nett, aber zum Zähne Putzen brauche ich keine App. Das hat bisher super funktioniert und mein Zahnarzt hat nichts bemängelt. Natürlich benutzte ich die Zahnbürste gerne weiter, denn das Putzergebnis überzeugt mich. Selbst gekauft, hätte ich die Zahnbürste aber nicht.

Wer Zähneputzen und Technik miteinander verbinden möchten, kann dies mit der OralB Genius 8000 sehr gut. Wer nur Wert auf Zähne putzen liegt, kann sicher zu günstigeren Alternativen greifen.

Putzt ihr eure Zähne elektrisch? Würdet ihr 240 Euro für eine Zahnbürste ausgeben?

Liebe Grüße
Sunny

Die Zahnbürste wurde mir kostenlos von DM und OralB zur Verfügung gestellt.
Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s